17.04.2019 - Neue Homepage
Unsere Seite ist in der Umgstalltung und wird bald in neuem Glanz erstrahlen. Aktuallisierungen werden deshalb nur sehr dosiert durchgeführt.
Eingetragen von: ADMIN

15.04.2019 - Vorschau zum Spiel gegen den SV Oberegg
Liebe FCW-Anhänger und liebe Gäste,

am heutigen Ostermontag begrüßen wir den souveränen Tabellenführer und Aufstiegsaspiranten aus Oberegg bei uns in der Kneippstadt. Eigentlich können wir unseren Gästen bereits zur Meisterschaft gratulieren, denn einen Vorsprung von zehn Punkten bei noch acht ausstehenden Spielen wird sich die routinierte Truppe um Trainer Thomas Hartmann nicht mehr nehmen lassen. Dennoch wird unser Team heute alles geben, um dem Spitzenreiter Paroli zu bieten und die minimale Chance auf den Relegationsplatz zu wahren.

Mit der Entwicklung unserer Mannschaft sind wir sehr zufrieden. In den drei Spielen nach der Winterpause konnte sie vor allem kämpferisch überzeugen. Die beiden Auswärtssiege in Sontheim und Mittelneufnach waren hart erarbeitet, auch wenn das 5:1 in den Stauden eher einen Spaziergang vermuten lässt. Doch erst in der Schlussphase stellte Maxi Gast mit zwei Treffern den Sieg endgültig sicher. Erfreulich vor allem, dass unser Mittelfeldmotor Basti Schmid nach seiner schweren Verletzung im Relegationsspiel der vergangenen Saison wieder den Anschluss gefunden hat. Schade nur, dass er heute urlaubsbedingt nicht auflaufen wird.

Unsere zweite Mannschaft ist nach der Winterpause noch nicht richtig in Tritt gekommen. Das liegt zum Teil daran, dass die Unterstützung durch die Jugendspieler zur Zeit fehlt, weil die A-Jugend momentan selber ständig im Einsatz ist und ihr Kader wegen Verletzungen zuletzt stark geschrumpft ist. Zum anderen hatte es unsere Reserve mit Gegnern aus der oberen Tabellenregion zu tun. Es wäre der Mannschaft zu wünschen, dass heute gegen die SpVgg Langerringen 3 der Knoten platzt und der erste Dreier im Jahr 2019 eingefahren wird.

Spannende Spiele und Frohe Ostern wünscht Jürgen Thiemann
Eingetragen von: Günter Dietrich

20.03.2019 - Vorschau zum Spiel gegen den SV Mattsies
Liebe FCW-Freunde und liebe Gäste,

es wird wieder ernst! Nach einer anstrengenden Vorbereitung, die von schlechten Witterungsbedingungen und schwierigen Platzverhältnissen nicht gerade begünstigt war, geht es nun endlich wieder um Punkte. Und wie jedes Jahr um diese Zeit gibt es keine sichere Prognose, welche Vereine gut bzw. weniger gut aus der Winterpause kommen. Tatsache ist, dass die teilweise sehr widrigen Verhältnisse bei manchen Spielern ihre Spuren hinterlassen haben und so wird sicher auch eine Rolle spielen, inwieweit grippale Infekte inzwischen wieder überwunden sind.

Mit dem SV Mattsies begrüßen wir heute eine Mannschaft, die nicht gerade zu unseren Lieblingsgegnern gehört. In der letzten Saison begann mit der 2:3-Niederlage auf eigenem Platz eine sportliche Leidenszeit, die uns bis in die Abstiegsrelegation führte. Gottseidank schaut es heuer etwas besser aus: Mit 22 Punkten stehen wir drei Punkte vor unserem heutigen Gegner auf einem scheinbar gesicherten Mittelfeldplatz. Ein Blick auf die Tabelle zeigt weiter, dass unsere Gäste mit einer Tordifferenz von 16:20 über die schwächste Offensive, dafür aber über die zweitbeste Abwehr der Liga verfügen. Mit einem Torfestival dürfte also heute eher nicht zu rechnen sein.

In den beiden letzten Vorbereitungsspielen ließ der SV Mattsies durch einen 1:0-Erfolg beim Kreisligisten SG Amberg/Wiedergeltingen aufhorchen, unterlag aber zwei Tage später daheim gegen den FSV Lamerdingen klar mit 0:5. Die Kneippstädter beendeten ihre Vorbereitung mit einer 2:3-Heimniederlage gegen den FC Oberstdorf, den Tabellenführer der Kreisklasse Allgäu 4. Ausschlaggebend wird letzten Endes auch sein, ob unser Trainer Jürgen Weise seine vermeintlich stärkste Truppe auf den Platz schicken kann.

Für unsere zweite Mannschaft kam die Winterpause eher ungelegen. Mit 10 Punkten aus den letzten vier Spielen hatte sie sich gerade aus dem Tabellenkeller befreit. Leider musste uns unser Spielertrainer Fabio Franke in der Winterpause verlassen, weil er ein Jobangebot in seiner württembergischen Heimat bekam. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für seinen vorbildlichen und unermüdlichen Einsatz bedanken. Wie die Mannschaft diesen Verlust verkraftet, wird sich bereits heute gegen den Tabellendritten der B-Klasse Allgäu 8 zeigen.

Jürgen Thiemann

Eingetragen von: Günter Dietrich